post-image

CBD Öl bei Rheuma

Cannabidiol (CBD) ist derzeit in aller Munde. Der Wirkstoff aus der Hanfpflanze wird von vielen als Wunderheilmittel gegen alle möglichen Krankheiten angepriesen. Vielleicht sind auch sie auf der Suche nach einem Weg, mit ihren Rheuma Beschwerden besser umzugehen! Kann CBD-Öl auf dabei ein hilfreicher Begleiter sein? Im folgenden Artikel werde ich diese Frage für sie beantworten.

Unheilbar, Unbehandelbar – alles furchtbar?

Rheuma ist eine schwer diagnostizierbare Erkrankung der Gelenke und Weichteile. Sie äußert sich im Besonderen durch Versteifung und Entzündung von Teilen des Bewegungsapparats. Dazu zählen Gelenke, aber auch Sehnen und Sehnenscheiden. Je nach Art des Rheumas, steht der Patient vor einer großen Herausforderung, denn bis heute sind viele Formen des Rheumas nicht heilbar. Nach Angaben der deutschen Rheuma-Liga sind bis zu 20 Millionen Deutsche vom „Reißen“ geplagt. Müssen sich all diese Menschen mit Nebenwirkungsreichen Standardtherapien abgeben?

Vielleicht gibt es Alternativen zur systemischen Kortisontherapie …

Mobilität von jetzt auf gleich – CBD als Wundermittel?

CBD ist ein sog. „Cannabinoid“, welches aus der Hanfpflanze gewonnen wird. Nein, es wirkt im Gegensatz zu THC nicht berauschend und ist mittlerweile im Handel frei verfügbar. Nun gibt es etliche Studien, die eine schmerzstillende und entzündungshemmende Wirkung von medizinischem Cannabis nachweisen. Kann also auch CBD Öl helfen? Vielleicht. Einer Umfrage der amerikanischen „Arthritis Foundation“ zufolge, gaben 29 % der betroffenen an, CBD Produkte einzunehmen. Als Grund wurde insbesondere eine CBD Öl Wirkung eine auf das Schmerzempfindens sowie eine verbesserte Schlaf und Lebensqualität genannt (1).

Doch lassen sich diese Beobachtungen wissenschaftlich untermauern? Leider gibt es derzeit recht wenige Studien, die sich mit dem Thema „Rheuma und CBD Wirkung“ auseinandersetzen. Insbesondere da Rheuma ein Überbegriff verschiedener Krankheitsbilder ist, lässt sich die Frage nicht pauschal beantworten. Was die Osteoarthritis angeht, so scheint CBD den auftretenden Gelenkschmerz zu blockieren, und hatte sogar eine prophylaktische Wirkung – zumindest bei Ratten (2).

Schenkt man Experten wie „Dr. pharm. Manfred Fankhauser“ Glauben, so ist von einer Kur mit CBD Tropfen nicht abzuraten – medizinisches Cannabis sei aber empfehlenswerter. In einem Interview mit der Schweizer Rheumaliga weist Frankenhauser darauf hin, dass THC gegen schmerzen wesentlich besser helfe als CBD (3).

Fazit

Wer Probleme hat medizinisches Cannabis verschrieben zu bekommen, der kann versuchen, sein Rheuma mit CBD oil alleine in den Griff zu bekommen. Sowohl CBD Öl Erfahrungen von Patienten, als auch einige (wenige) Studien belegen die entzündungshemmende und schmerzstillende Wirkung des Cannabidiols. Da die CBD Öl Nebenwirkungen meist schwach ausgeprägt oder nicht vorhanden sind, ist das Mittel eine reizvolle Alternative zur Standardbehandlung. Bitte besprechen Sie ihre Pläne aber stets mit einem Arzt, bevor sie den nächsten CBD Shop aufsuchen.

1. http://blog.arthritis.org/news/patients-tell-us-cbd-use/

2. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/28885454/

3. https://www.rheumaliga.ch/blog/2019/cbd-bei-rheuma